Unterhaltsscheiße

Fragen zum ausbleibenden Unterhalt an die Beistandschaft.

Keiner da. Keiner zuständig. Kein Ersatz.

Die Beistandschaft hatte vergangenes Jahr geraten, Titel irgendwo im Mangelbereich, seeeehr deutlich unter Mindestunterhalt zu akzeptieren. Das wäre für den Ex machbar, und dann würde er sicher zahlen.

Haha.
Sie ahnen es.

Er zahlte … nicht.

Nachdem während der Anlaufschwierigkeiten bis zu einem halben Jahr Rückfragen unsinnig sind („Der Ex muss sich erst dran gewöhnen …“), erschien das jetzt aber doch angebracht. Und das halbe Jahr ist noch nicht mal ganz um!

Die Kinder sind nackt und hungrig, wollen in Mamas geheiztes Zimmer und kratzen an der Haustür.

Sorry, die Mama hat ja Geld, die arbeitet ja auch. Aber es reicht halt nicht für den Nachwuchs. Und bekanntermaßen muss in Deutschland kein Kind verhungern oder erfrieren. Zitat.

Es möge sich also irgendwer drum kümmern. Mama kann ja leider nicht.

Zeit oder Bock auf monatlichen Papierkrieg mit eventuellen Zuschussstellen, der mehr Zeit frisst als er finanziell einbringt und lauter juristische Fallen birgt, hat sie leider auch nicht.

Kinder, bleibt draußen. Auch für euch hat Mama keine Zeit. Denn sie arbeitet ja. Leider in prekären Jobs, die lange dauern und wenig einbringen. Und danach muss sie sich erholen.

C u, nice, euch kennengelernt zu haben.
Seid echt nette Kinder.
Und sie liebt euch wirklich über alles. Aber leider …
Tschüssi! Bussi! Auf Nimmerwiedersehen! Und nicht vergessen: sie liebt euch über alles!!!

 

_ _ _ _ _

Mamamotzt bleibt natürlich bei ihren Brillanten. Das ist nur die Ironie der Verzweiflung, oder so.

Advertisements

21 Gedanken zu „Unterhaltsscheiße“

  1. Liebe Mamamotzt,
    da kann ich nur sagen: „Willkommen im Club!“ Ich bekommen seit Mai 2016 keinen Unterhalt mehr. KV hat sich mit der Neuen ein Haus gekauft. Da ist leider kein Geld mehr da für die lieben Kleinen, die er natürlich ÜBER ALLES liebt. Ich habe im August Strafanzeige gestellt. Er ist im Ausland (Niederlande). Das ist natürlich ziemlich schlecht. Man kommt da leider vom Amts wegen nicht an Kohle. Laut Aussage von der Polizei muss man erstmal ermitteln, ob überhaupt ein Schaden aufgrund des ausbleibenden Unterhalts entstanden ist, da Mama verdient ja. Mama geht arbeiten, kümmert sich allein um alles (man nennt meine Daseinsform „extrem alleinerziehend“). ABER! PAPA LIEBT…

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, ja der liebe Unterhalt für die lieben Kinderlein. Anscheinend gibt es immer mehr Unterhaltspreller. Das ist wirklich schlimm.

      Gefällt mir

  2. Ich zahlte mal die 100%, wie korrekterweise beim Amtsbeistand berechnet. Ich zahlte mehr, als ich eigentlich konnte. Mutter verklagte mich trotzdem, gewann, von Stufe 1 auf 7 rauf und das Kind wurde im selbigen Atemzug 6 Jahre alt. Gerichts- und Anwaltsgebühren kamen noch obendrauf. Den Schrotthaufen Auto den ich hatte, sollte ich laut Urteil auch verkaufen, um alles bezahlen zu können. Das Ergebnis war, das ich es mir nicht mehr leisten konnte, arbeiten zu gehen. Nach dem Gerichtsvollzieher rief ich den Chef an, dass kein Sprit mehr im Tank ist und ich jetzt auf Nahrungssuche bin. Das Auto wollte der Gerichtsvollzieher nicht mitnehmen und verbrachte es selbst zum Schrottplatz. Job war weg, obendrein wurde ich obdachlos und schwerkrank. Durch den Vorgang und auch wegen des Umgangsboykotts wurde ich traumatisiert, wie die Klinik sagt. Frühverrentet mit 28 Jahren, heute nunmehr seit 11 Jahren, irreparabel. Die Kosten dieser Ideocracy belaufen sich, sollte ich 80 werden, auf 1 Million Euro Totalschaden für den Steuerzahler, wegen der unerschöpflichen Gier nach Unterhaltsscheiße.

    Gefällt 1 Person

    1. Das ist traurig, klingt aber übertrieben. Der Ex hier darf sein Schrottauto behalten, seine Wohnung samt Interieur und seinen Selbstbehalt. (Der dem erziehenden Elternteil übrigens nicht zusteht.)
      Unerschöpfliche Gier, die es ganz sicher gibt, ist dämlich und schädlich. Ist auch zu verurteilen und nicht der Stil, der hier gepflegt wird.
      Verantwortung für seine eigenen Kinder sollte man(n) allerdings übernehmen und nicht laut jammernd den Schwanz einziehen und die Verantwortung der Allgemeinheit übertragen.
      Hier geht es übrigens bei weitem nicht um 100%, sondern um einen lächerlichen Bruchteil. Der aber den Kindern zu Gute kommen würde.
      Unterhaltsboykott betreibt auch nur einer, und das ist nicht der erziehende Elternteil. Der hätte sich über „Auszeiten“ sehr gefreut.
      Haben Sie ein erträgliches Leben, falls das möglich ist.

      Gefällt mir

    2. Für die Ärzte klang nichts übertrieben, daher auch die Verrentung. Für hier nur der grobe Umriss, eine persönliche Erfahrung rund um Ihr Thema Unterhaltsscheisse aus der Perspektive des anderen. Die ausführliche Version erspare ich Ihnen, euch. Seitdem die Allgemeinheit für den Schaden den es selbst verursacht hat aufkommt, ist mein Leben wieder erträglich, ja.

      Gefällt mir

    1. +++breakingnews++++Die Kinder verdienen ihren Unterhalt+++
      -Nein, wir Mütter kaufen uns davon eher keinen Nagellack /Goldschmuck/Safarireisen/Chaneltaschen/5€-Biobrot was für ein halbes Abendessen reicht.
      Sei doch froh, kannst Dir auf Staatskosten die Eier schaukeln, während die Mutter Deiner Kinder sich abrackert und Deine zukünftige Rente/Pflegepersonal/Pflegekostenübernehmer aufzieht.
      Komisch, dass überwiegend die Männer so dermaßen abkacken und nix mehr auf die Kette kriegen. Hab auch so ein Exemplar, der so arm dran ist, aber vorher und zwischendurch erstaunlich weit das Maul aufgerissen hat. Inklusive Ausraster, tätlich, seelisch. Gerne vor den Kindern.

      Gefällt 1 Person

    2. Schwanz einziehen, auf Staatskosten Eier schaukeln. Anzügliche Bemerkungen, all sowas, ich bin das als Vater gewohnt. Das eigentliche Verbrechen wird dabei allen egal, Hauptsache der begehrte Unterhalt (es geht nur ums Geld, weil Geld anscheinend in der Lage ist mein Kind zu erziehen) fliesst in Strömen. In der Partnerschaft war ich durchaus ein verantwortungsvoller Vater und ab der Trennung plötzlich nicht mehr geeignet. Mir tut mein Kind richtig leid, er hat seinen Vater verloren. Trauern wir also gemeinsam dem lieben Geld hinterher.

      Gefällt 1 Person

  3. Liebe Mamamotzt,
    ich bin auch Beistand bei einem Jugendamt und freue mich, Dich darauf hinweisen zu können, dass Du ab dem 01.07.2017 unabhängig von der bisherigen Bezugsdauer bis zur Volljährigkeit Deiner Kinder Unterhaltsvorschuss erhalten kannst. Ich hoffe, Dein Beistand informiert Dich beizeiten auch noch, ansonsten kannst Du Dich bei der Unterhaltsvorschusskasse in Deinem Wohnort informieren und die Leistung beantragen.

    Gefällt mir

    1. Ganz herzlichen Dank! 😀
      Das wird die Rettung sein!
      Hoffentlich ist es nicht allzu bürokratisch, wenn es um einen Gelegenheits-Bruchteil-Zahler gibt.
      Eventuell wird einfach der über die Beistandschaft geleistete UH im Folgemonat dem UHV abgezogen.

      Gefällt mir

  4. Hallo Mamamotzt! Ich nochmal. Durch Deinen Blog hab ich von der Fortzahlung des Unterhaltsvorschusses erfahren. Bei mir hatte auch schon das große Bibbern eingesetzt. Wir hätten ab August ohne Unterhaltsvorschuss dagestanden. Bei zwei Kindern sind das 400 Euro. Gottseidank geht es weiter und wir rutschen nicht in H4. Ich bin so froh. Ich hoffe, es war keine Fake-News.

    Gefällt mir

  5. Hallo Mama Motz.
    Es ist doch von der Politik, Gesellschaft und der moralischen Erziehung solcher Wesen her echt traurig, dass es so wenig familiäres Verantwortungsgefuehl der Unterhaltsschuldner gibt mit dem sie über längere Sicht durch kommen.
    Hätte man mir früher davon erzählen hätte ich gesagt unmöglich. Nur wenn man es auf Monate sogar über Jahre zuvor angedroht bekommt und dann selbst spürt ist es nochmal eine ganz andere Nummer. ZUMAL ein gemeinsames Kind u2 vorhanden war und der Unterhaltsschuldner von beruflichen Wegen her RECHTSVERDREHER Insolvenz Schwerpunkt ist.
    Habe mir meinen Unterhalt via Eilverfahren eingeklagt und alles was vor geltend Machung war mit Anzeige wegen Unterhaltsprellerei gedroht. Siehe da, schwups wurde alles sogar mit Verzugszinsen beglichen.
    Der Unterhaltsschuldner war plötzlich ausgezogen, alles aber auch alles hatte er im Vorfeld gekündigt und hatte jegliche FINANZ. Basis gekappt. UNGLAUBLICH. Wie kann man sein Kind nur so zum Sozialfall machen.
    Da muss die Politik mehr eingreifen, es müsste empfindliche (Geld) Strafen und/ oder Einträge beim Arbeitgeber/Bank oä geben.
    Kann nur sagen geht anwaltliche/gerichtlich vor! Tut es für die Kinder.

    Gefällt 1 Person

    1. Entschuldigung, war lange nicht eingeloggt.
      Es ist wirklich hanenbüchen, wie ungleich die Verantwortung verteilt ist und dann am Ende doch paritätisch (Stichwort Rente, Sozialfall Eltern etc.) abgerechnet wird.
      ´xcuse my English: zum Kotzen!

      Gefällt mir

  6. Bemerkenswerte Verknüpfungen.
    Ich sehe und höre es heute noch:“ Wenn du Unterhalt verlangst kann ich mir nichts mehr zum Essen kaufen.“
    Mit zitternder Stimme und Tränen im Knopfloch.
    2 Monate später kaufte er sich ein neues Auto.
    Meine Vermutung war, er lebt dort drin und frisst nach und nach das Interieur.
    Auch das traf nicht ein.
    Stattdessen suchte und fand er eine waschechte Sugarmama.
    Kohle, Haus, dickes Auto
    Seine Eier wurden immer kleiner und verschwanden gänzlich.
    Den Preis hat er wohl gerne in Kauf genommen.
    Nachdem er mir ausdrücklich sagte, dass wenn ich auch nur einen Cent fordere, würde er alles dran setzen mir das Kind zu nehmen, verzichtete ich auf alles und erwirtschafte alles alleine.

    Gruß!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s