Kleinigkeiten (Eine Farce – Fortsetzung)

Ex hat nicht reagiert, die Praxis hat die Termine abgesagt. Das Kind wird bis auf weiteres nicht behandelt.

Leider gibt es in der Nähe keine weiteren Praxen. Es soll wohl Ärzte geben, die auf die 2. Unterschrift in dringenden Fällen verzichten. Nun gut.

Mamamotzt hat einen Antrag bei Gericht auf Übertragung der Entscheidungsbefugnis gestellt. Das dauert aber einige Wochen Bearbeitungszeit. Jugendamt und Ex werden informiert, mindestens das Jugendamt muss Stellung beziehen. (Ginge nur schneller, wenn das Kind mit aufgeschnittenen Pulsadern in die Kinderpsychiatrie eingewiesen würde. Aber genau das will sie ja vermeiden!)

Mamamotzt hat Ex mehrfach angeschrieben und nach seinem Verbleib gefragt. Keine Reaktion.
Wenn das Gericht seine Reaktion abwartet, wird das ja nie etwas mit der Behandlung.

SO BITTER!

Und es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass Ex einen Tag vor Ultimo, einen Tag vor der Übertragung der Entscheidungsbefugnis auftaucht wie Kai aus der Kiste, gaaaanz unschuldig mit den Augen klappert und behauptet, er wäre im Urlaub gewesen und _das_ sei doch nun wirklich erlaubt.

(Geht ja keinen etwas an, wie er einen angeblichen Urlaub finanziert, obwohl er keinen Cent Unterhalt leistet. Oder dass es in Wahrheit kein Urlaub sondern einfach schlunziger Lebensstil war.)

((Es gab vielleicht mal eine Mail von Ex, in absolutem Kauderwelsch, eine Ansammlung von Beleidigungen und Unterstellungen und großem Lamento, dass er ja so wichtig als Vater sei. Aber sonst nichts, und besonders keine Antwort auf all die zu beantwortenden Fragen. Weil: geht ja keinen was an.
FYI: Seit Jahren ist ihm untersagt, in Kauderwelsch zu schreiben, die Äußerungen gelten als nicht getätigt.))

Zur Freude aller ist übrigens das Einschreiben verschollen, Nachforschungsauftrag läuft.

Sind zum Glück alles nur supernervige Kleinigkeiten. Andere Situationen sind viel unangenehmer.
Kein wenn, kein aber.

Advertisements

2 Gedanken zu „Kleinigkeiten (Eine Farce – Fortsetzung)“

  1. DANKE! ❤ Ein kleiner Kommentar, der den Tag mental rettet.
    Auch in der leidigen Unterhaltsfrage: der Typ sitzt dreist alles aus und Mamamotzt muss begründen und tun und machen.
    Das darf nicht wahr sein.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s